Stoßwelle

Stoßwellentherapie

 

Indikation

 

- Kalkschulter

- Tennis- und Golferellenbogen

- Triggerpunktherapie bei Muskelverhärtungen

- Fersensporn

- chronische Entzündungen von Sehnenansätzen an Schultergelenk, großem Rollhügel der Hüfte, Achillessehne, Patellaspitze

- Schienbeinkantensyndrom

- Pseudarthrose (= "Falschgelenk" infolge unvollständiger Knochenbruchheilung)

 

 

Komplikationen

 

Schwerwiegende Komplikationen sind bei sachgerechter Anwendung der Stoßwelle nicht zu befürchten.

Jedoch kann es im Behandlungsgebiet zu harmlosen Schwellungen und Einblutungen (Bluterguss / Hämatom) und vorübergehender Schmerzverstärkung kommen.

 

Kontraindikationen

 

Die Stoßwellen-Therapie darf nicht bei folgenden Krankheitsbildern angewendet werden:

 

- lokale Infektionen im Behandlungsgebiet

- Infektionen der Knochen (Osteomyelitis) aktuell oder in der Vergangenheit

- infizierte Pseudarthrose bei der Behandlung einer Knochenheilungsstörung nach einem Bruch

- Blutgerinnungsstörungen

- über Gefäßen und Nerven

- Träger von Herzschrittmachern

- Schwangere (Nebenwirkungen beim Ungeborenen)

- Kinder und Jugendliche im Wachstumsalter (die Wirkung auf Wachstumsfugen der Knochen ist nicht ausreichend geklärt)